Datenschutz    Impressum    Sitemap   

a_Gruene_transparent

Ortsverband Samtgemeinde Fredenbeck
und
Ă–KOLOGISCH - SOZIALER AKTIONSFONDS

    Ortsverband Samtgemeinde Fredenbeck  >> Aktuelles

Claas Goldenstein +++ Der Niedersächsische Weg +++

von 5
14.06.2020 ---> Kategorie : 2020 Landkreis Stade
Chaos Abfallentsorgung Kreis Stade ?
„Mit der erneuten Ausschreibung der Hausmüllentsorgung habe ich und meine Fraktion eine deutliche Verbesserung erwartet und insbesondere auch, dass enge Straßen ebenfalls angefahren werden können“, sagt Verena Wein-Wilke, Vorsitzende der Grünen Kreistagsfraktion. Nach der Ausschreibung sollten kleinere Müllfahrzeugen ab 1. Juli möglichst mehr der Straßen befahren, deren Anwohner bisher ihre Müllgefäße zu Sammelplätzen bringen mussten. Stattdessen sind nun über 650 Straßen mit sogenannten "Abfuhrerschwernissen" identifiziert worden. Vorher waren es 420.

„Bei der letzten Ausschreibung für die Müllentsorgung haben wir gehofft, dass dieses Problem gelöst ist“, so Verena Wein-Wilke fassungslos. Landrat Roesberg will nun ein eigenständiges Amt für Abfall- und Kreislaufwirtschaf einrichten. Insgesamt 50 Mitarbeiter sind in der Abfallwirtschaft tätig, die bisher zum Umweltamt gehören. Das Umweltamt besteht aus den Abteilungen Abfallwirtschaft / Bodenschutz (einschließlich Untere Abfallbehörde & Untere Bodenschutzbehörde), Wasserwirtschaft (Untere Wasserbehörde und Untere Deichbehörde), Kreisstraßen und Planfeststellung / Immissionsschutz.

„Es bleibt abzuwarten, ob mit der vom Landrat angekündigten Neuschaffung eines Amtes für Abfall noch Heilung und Reduzierung dieses Misstandes möglich ist“, fragt sich Verena Wein-Wilke. „Offenbar war vor der Ausschreibung nicht genau definiert und überlegt worden, was bei der Hausmüllentsorgung im Detail gefordert werden soll“, vermutet die Horneburgerin.
19.05.2020 ---> Kategorie : 2020 Sonderzahlung fĂĽr Altenpfleger*innen
Wirklich systemrelevant
Respekt! Nun sollen also die Pfleger*innen vom Bund eine Sonderprämie von 1000 € bekommen. Wie? Auch noch steuerfrei? Ganz schön viel! Und die Länder werden gebeten, nochmal 500 € draufzulegen. Hatte Herr Span nicht schon von 1500 € vom Bund für alle Altenpfleger*innen und Pfleger*innen gesprochen, weil sie ja so systemrelevant seien? Aber das geht ja nun nicht mehr. Weil doch die zukünftigen Autokäufer, die das so dringend nötig haben, bald 4000 € für die Anschaffung eines neuen (oder relativ neuen gebrauchten) Autos bekommen sollen. Zwar gibt es schon 6000 € für die Anschaffung eines neuen E-Autos, aber die Benziner- und Dieselkäufer sollen ja auch nicht in die Röhre gucken. Das wäre ja auch ungerecht! Und weil das ja kein Steuerzuschuss für die Autokonzerne ist, sondern nur ein Kaufanreiz (in fernen korrupten Staaten nennt man so etwas Subvention), brauchen die Manager-Boni und -gehälter ja auch nicht reduziert zu werden und die Dividende für die Aktionäre können glücklicher Weise weiter bezahlt werden. Das ist wirklich systemrelevant! Schließlich haben BMW, VW und Mercedes in den vergangenen Jahren nur wenige Milliarden Gewinn gemacht. Und kriegt man aus Panama auch so schlecht wieder zurück! Schließlich müssen die Staus auf den Autobahnen noch länger werden. Aber Achtung! Abstand mindestens 2m.
Weiter: Welche Unverschämtheit erlaubt sich die Bundesregierung eigentlich, wenn sie bei der Lufthansa in Zukunft mitregieren will, weil sie ja nur runde 10 Milliarden in den Konzern pumpen wird. Da bricht doch tatsächlich der Staatssozialismus à la DDR aus. Die Lufthansa kann doch wohl selbst entscheiden, wohin diese Milliarden fließen. Vielleicht für Herabsetzung der Flugkosten im Inland. Es muss doch möglich sein, den Flug von Düsseldorf nach Köln 5 € zu vergeben. Schließlich müssen die Maschinen doch in die Luft. Wer will derzeitig so saubere Luft schon einatmen? Da sind wir doch Aromatischeres gewöhnt.
Ich erinnere mich an einen wunderschönen Song von Robert Long: „Fest Jungs, macht nur weiter so, ihr bekommt schon alles kaputt“ und träume weiter von einer besseren Welt. (https://www.youtube.com/results?search_query=robert+long+feste+jungs)
26.04.2020 ---> Kategorie : 2020 Klimaschutz
Neue Abwrackprämie
Neue Abwrackprämie? –Nein, Danke!
Was diese Corona-Pandemie in manchen Köpfen so anrichten kann, muss man nach dem Vorschlag von Ministerpräsident Stephan Weil und auch dem des Bayern Markus Söder verwundert betrachten. Fordern sie doch tatsächlich, aus Steuergeldern den Auto-Neukäufern noch eine zusätzliche Prämie zu gewähren (es gibt ja jetzt schon 6000 € für den Kauf eines Elektroautos) damit unsere Automobilindustrie wieder auf die Beine kommt. Da sollen also Steuerzahler, die vielleicht gerade aufgrund von Kurzarbeit mit 60% ihres Nettolohnes klarkommen müssen, dann, wenn’s wieder läuft, den deutlich besser betuchten Leuten (denn nur die könnten sich demnächst ein neues Auto überhaupt leisten) mit ihren Steuergeldern ein neues Auto mitfinanzieren. Denn darauf läuft es ja hinaus. Das ist weder sozial-demokratisch, noch christlich-sozial! Das ist asozial! Wie wäre es denn, wenn die Familie Quant als BMW-Hauptaktionäre ein paar ihrer 31 Milliarden Euro springen lassen würden, um die BMWs billiger zu machen? Oder dass die VW-Aktionäre versprechen, die nächsten 5 Jahre auf die Dividende auf ihre Aktien zu verzichten, um damit die Preise für die Autos zu reduzieren? Immer sollen die Steuerzahler herhalten und die Aktionäre kassieren weiter, ohne dass diese einen Finger krumm machen. Aber wie gerne –und seit Jahrzehnten ja gewohnt- machen „die Kleinen“ für „die Großen“ den Rücken krumm.
Ich fordere, dass die Steuerzahler für jedes Glas Bier, für jedes Schnitzel in den Gaststätten einen Zuschuss gewähren. Denn die müssen ja auch wieder auf die Beine kommen! Oder eine Steuerzahler-Rose in jedem Blumengeschäft. Oder ein kostenloses Ventil im Fahrradladen, durch das heiße Luft gepustet wird.
Gibt es derzeit nichts Wichtigeres? Wäre es nicht sozialdemokratisch von Herrn Weil, wenn er schon mal laut darüber nachdächte, wie man die Menschen, die man jetzt gerade als „systemrelevant“ entdeckt, in Zukunft besser entlohnen könnte?
Nein, Herr Weil, auch wenn Sie in der Coronakrise für mich derzeit einen unaufgeregten, schlipsfreien, guten Eindruck hinterlassen: Abwrackprämie – nein, danke! Das ist voll daneben!
 

a_Oesaf_Blu


Der Ă–KOLOGISCHE-SOZIALE  AKTIONSFONDS unterstĂĽtzt vielfältige Aktivitäten aus den Bereichen Ă–kologie und Soziales auf Samtgemeindeebene
 

hilf_gruen_hn_01
Facebook